Das Wir für Sie - Wissen was geht, wenn nichts mehr geht

Ihre GFA-Generationenberatung

Generationenberatung - was ist das?

Was passiert, wenn man unerwartet zum Pflegefall wird? Ein Thema, dessen Wichtigkeit zwar vielen Menschen bewusst ist, das 90 Prozent aber dennoch immer wieder  auf die lange Bank schieben. Dabei sollte sich jeder über 18 damit beschäftigen: Singles, Verheiratete, Eltern, volljährige Kinder, Arbeitnehmer, Unternehmer...der Pflegefall kann jeden treffen!

Wenn der Ernstfall eintritt ist es zu spät! Wenn man nicht mehr selbständig handeln und entscheiden kann ist es wichtig, Vorsorge getroffen zu haben:
Wer kümmert sich in Ihrem Interesse um Ihre Gesundheitsversorgung, Ihre Finanzen, die Betreuung gegenüber Ämtern, um Ihren Aufenthaltsort und Ihre Lebensqualität? Diese Fragen können Sie selbst beantworten wenn Sie sich frühzeitig mit den Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung und Vermögensschutz auseinandersetzten.

Als Generationenberater helfen wir Ihnen, je nach Bedarf die richtige Vorsorge zu treffen bzw. die richtigen Ansprechpartner für Ihre Bedürfnisse zu finden. Hier können wir auf ein weit verzweigtes Netzwerk von Steuerberatern, Rechtsanwälten und Notaren zurückgreifen das Sie als unser Kunde nutzen können.

 

Wir arbeiten mit der renommierten Firma JURA DIREKT GmbH zusammen. Fachberater der Bereiche Steuern, Betreuung und Medizin klären Sie hier über die Auswirkungen fehlender Vollmachten auf deren Fachbereiche auf.
Mittels Spezialsoftware legen Sie Ihre Vorstellungen selbst fest, die wir dann für Sie an JURA DIREKT weiterleiten. Rechtsanwälte erstellen dann Ihre rechtskonformen Vollmachten und händigen diese an Sie aus.

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Sicherheit: Physische Hinterlegung der Originalvollmachten in datenschutzkonformem Archiv
  • Absicherung: Digitale Hinterlegung der Originalvollmachten und Kopien auf deutschen datenschutzsicheren Servern
  • Erinnerung: Jährliche Erinnerungsschreiben über Ihre hinterlegten Daten
  • Aktualisierung: Laufende Aktualisierung der Vollmachten bei Änderungen, egal in welchen Bereichen oder wie oft Sie Änderungen durchführen wollen
  • Anpassung: Änderungsservice Ihrer Stammdaten für rechtsverbindliche Datenaktualität
  • Gesetzesaktuell: Aktualisierung Ihrer Vollmachten bei Gesetzesänderungen, von Rechtsanwälten geprüft und neu gefertigt
  • Individuell: JURA DIREKT Notfallkarte und Schlüsselanhänger mit persönlicher ID zur datenschutzsicheren Identifizierung
  • Notfall-Hotline: Weltweit – 7 Tage, 24 Stunden für Ärzte, Gerichte und Bevollmächtigte
  • Unterstützung: Hilfe im Notfall oder Betreuungsfall bei der Abwicklung mit Behörden, Pflegeeinrichtungen und Gerichten
  • Durchsetzung: Rechtliche Unterstützung (Telefonate, Rechtsauskunft und Briefwechsel) der Rechtsanwälte bei Differenzen mit Behörden und Gerichten
  • Offizielle Registrierung: Eintragung im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer, inklusive Aktualisierung


Die GFA Finanzberatung GmbH berät Sie außerdem zu allen offenen Fragen, die die finanzielle Absicherung betreffen:

  • Wie schütze ich mein Vermögen im Pflegefall?
  • Wie kann ich verhindern, dass meine Familienmitglieder zusätzlich finanziell belastet werden.
  • Wie sichere ich meine Familie/Partner im Todesfall ab?

Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht bevollmächtigt nach deutschem Recht eine Person eine andere Person, im Falle einer Notsituation alle oder bestimmte Aufgaben für den Vollmachtgeber zu erledigen. Mit der Vorsorgevollmacht wird der Bevollmächtigte zum Vertreter im Willen, d.h. er entscheidet an Stelle des nicht mehr entscheidungsfähigen Vollmachtgebers.


Betreuungsverfügung

Dieses Vorsorgeinstrument dient - anders als die Vorsorgevollmacht - nicht der Betreuungsvermeidung, sondern der Gestaltung einer vom Gericht angeordneten Betreuung. Die Betreuungsverfügung kann Wünsche zur Auswahl des Betreuers und zur Durchführung der Betreuung enthalten. Sie entfaltet grundsätzlich Bindungswirkung gegenüber dem Gericht bzw. dem Betreuer, sofern die schriftlich niedergelegten Wünsche nicht dem Wohl des Betreuten zuwiderlaufen.


Patientenverfügung

Bekundung eigener Wünsche in Bezug auf medizinische Behandlung und Pflege schwerster aussichtsloser Erkrankung, insbesondere in der letzten Lebensphase. Auch als mögliche sinnvolle Ergänzung zur Betreuungsverfügung oder Vorsorgevollmacht verwendbar. Sie legen fest, welche Behandlung Sie wünschen und welche nicht. Außerdem können Sie Ihre Einstellung zum Leben und Sterben darlegen.

Sorgerechtsverfügung

Eine Sorgerechtsverfügung bedeutet, dass man das Recht hat zu benennen, wer Vormund oder Pfleger für das eigene minderjährige Kind sein soll. Ein Bennennungsrecht haben Eltern nur dann, wenn Ihnen zur Zeit Ihres Todes die Sorge für die Person und das Vermögen des minderjährigen Kindes zustand.
Eine allein sorgeberechtigte Mutter hat z. B. die Möglichkeit, im Rahmen einer Sorgerechtsverfügung, einer Übertragung des Sorgerechts auf den „nichtehelichen“ Vater zu widersprechen. Das Familiengericht muss sich damit im Rahmen seiner Erforschungspflicht gemäß §12 FGG in seiner Entscheidung auseinandersetzen.

Zusammenfassung:

  • Solange ein Elternteil, welches das Sorgerecht inne hat, noch verfügbar ist, solange erhält dieser im Fall der Fälle auch die Vormundschaft.
  • Soll ein Sorgerechtsbevollmächtigter, Vater oder Mutter, ausgeschlossen werden, so ist dies schriftlich zu erklären. (Bemerkungen in der Sorgerechtsverfügung)
  • Ein ernannter Vormund erhält die Personen- und Vermögenssorge.

 

Unternehmervollmacht

Selbstständige und Unternehmer haben besondere Herausforderungen, wenn sie durch Unfall oder Krankheit nicht mehr selbstbestimmt handeln können. Oft leidet dann das Geschäft. Rechnungen können nicht bezahlt, Aufträge nicht bearbeitet, Außenstände nicht eingetrieben werden. Das kann bei Freiberuflern und Selbstständigen bis zur Insolvenz gehen.

Auch Gesellschafter können im Fall der Fälle ihre Anteile in Gesellschafterversammlungen nicht nach Wunsch vertreten lassen. Das macht ohne Vollmacht ein vom Gericht eingesetzter Betreuer. Die Lösung ist eine Unternehmervollmacht. Ein von Ihnen bestimmter Bevollmächtigter kann im Unternehmen agieren und Ihre Gesellschafteranteile vertreten, wenn Sie nicht in der Lage dazu sind.